Dienstags-Nachdenk-Input

Rosenmontag 2020, ein zauberhafter Sonnenaufgang färbte die Wolken pfirsichblütenfarben. Der Sturm hat sich kurz schlafen gelegt. Eine Verschnaufpause für die Narren, die sich heute vielleicht tummeln möchten.

Der Alltag mit seinen Themen und seiner Bandbreite an Herausforderungen stellt mich vor viele Fragen. Am Wochenende ging es auch immer wieder um „Warum?“ Eine Warum-Frage ist schwierig, sie fragt oft nach Vergangenem, was dazu führt, dass heute XY geschieht und in aller Regel noch mehr Probleme auftreten. Das ist nach hinten gerichtet und dort verändere ich nichts.

Mir gefällt die Frage „wohin führt es“ besser – da schauen wir in die Zukunft und blicken wie aus der Zukunft zurück auf heute unter dem Aspekt „was war zu lernen, um aus der Krise herauszuwachsen?“ Das ist für mich deutlich zielführender, macht es den Menschen doch zum Denker und vor allem zum Handelnden, nicht aber zum immer gleichen Kreisler in Opferschleifen, die außer Kolbenfressern nichts produzieren.

Mir fällt immer wieder auf, dass viele Menschen begeistert problemorientiert verfahren, ihnen geht es nicht so dringend um eine Lösungsorientierung, solange das Problem noch nicht ausreichend beweint, bewundert, bestaunt und vor allen Dingen ins möglichst Unermessliche großgewachsen ist. Als Gartenbesitzer entferne ich Dinge, die ich nicht haben will, solange sie klein sind. Wenn sie drei Meter Umfang haben, wird es deutlich problematischer. Setzt voraus, ich schaue hin und entscheide, was zu tun ist. Und ja, etwas tun bedeutet, etwas anderes zu lassen. Wir treffen alle auch mal Fehlentscheidungen, na und? Wer weiß, wozu uns diese vermeintlichen Fehlentscheidungen tragen mögen! Wie wärs also mit einer Lösungsorientierung? Falls du keine hast, lass uns einfach gemeinsam draufschauen. Jeder hat blinde Flecken, das ist normal.

Wer Zukunft gestalten möchte und sich selbst hinterfragen mag, sich traut, nicht mehr Tragendes zu erkennen und hinter sich zu lassen, ist herzlich eingeladen zum LebensKUNSTseminar, das im März beginnt. Hier alle Infos: https://www.seelengarten-krokauer.de/lebenskunst/

Wer sich für die Zukunft des Planeten interessiert und sich fit machen möchte für die Kommunikationsmöglichkeiten der Zukunft, vernetztes anderes Denken und Planung von der Zukunft her, findet Grundlagen beim WeltenWandlerProjekt, das auch im März startet und in drei Tagen richtig viel Input bietet. Der Link zum Seminar hier: https://www.seelengarten-krokauer.de/weltenwandler1/

Nutzt eure Lebenszeit anders als mit Klagen, Weinen, Jammern, wir haben so viel auf diesem Planeten zu tun, kommt und macht lieber mit!

Allen einen kraftvollen Merkurtag! Ursula danke ich für diese klasse Aufnahme sehr!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.