Wochenend-Nachdenk-Input

Die letzten 36 Stunden hatten es ein wenig in sich. Erstmal viele krasse Themen in der Praxis, dann kam zunehmend Wind auf und es begann sacht zu schneien. Irgendwann stellten wir in der Praxis fest, dass wir nichts mehr sehen – klaro, bei einer ewig dicken Schneeschicht auf dem Dachfenster. Vorsichtiger Versuch, es zu öffnen. Schnell wieder zugeklappt, der Schnee schoss waagrecht rein. Im Schneefall dann erste Runde schippen und dauernd rein wegen Telefon, Notfall hier, Anfrage da. Rausgeschaut – das Geschippte war nicht mehr zu sehen.

Es klingelt und eine mutige Dame steht sehr eingeschneit vor der Tür zum Vortrag. Eine gute Stunde zu früh. Keine Chance mehr, ihn abzusagen, als ich gesehen habe, welches Chaos auf den Straßen da gerade anwächst (in meinem Frieden auf dem Berg bekomme ich von all dem stets recht wenig mit zum Glück). Am Ende haben sich doch wirklich Menschen durch diesen Wahnsinn an Schnee gekämpft und alle mit mindestens 45 Kilometern Fahrtstrecke! Ich hoffe, dass alle gut angekommen sind daheim. Am Morgen haben wir tonnenschwere Schneemassen in den Garten gekippt und nun können wir beim Tauen zuschauen. Die Kursteilnehmer heute und am Wochenende haben hoffentlich andere Fahrverhältnisse. Was für ein Wahnsinn, selbst in der Stadt wurde der Busverkehr eingestellt. Ein Winter, der an einem Tag stattfindet.

Am Wochenende werden wir uns intensiv im Heilpraktikerkurs mit dem Thema Sucht/Alkohol befassen. Passt prima in die ersten Tage nach Fasching. Morgen haben die Cardea-Teilnehmer ihren sechsten Kurstag und er wird sich um die Sinne des Menschen drehen. Am Sonntag endet unsere Fortbildung/Selbsterfahrung zum Thema „Gelebte Werte – Gesprächstherapie nach Carl Rogers“. Das ist so ein feiner und besonderer Kurs voller Wertschätzung und Achtsamkeit, auch viel Klarheit. Besonders schön – wir erkennen, dass man sehr tiefe klare Worte finden kann. Werden sie aus einem liebevollen Herzen, mit Achtsamkeit, Bedacht und freundlich geäußert, kann der Adressat damit anders umgehen und wachsen. Im November starten wir den nächsten dieser besonderen, herzstärkenden und zauberhaften Kurse!

Allen ein gutes Wochenende mit Ruhe im Außen, damit auch die inneren unruhigen Geisterlein, die derzeit so manchen erfassen, wieder ein wenig ins Lot kommen. Sehr hilfreich ist dazu der Text von Goethe, den man bewusst mit dem Atemprozess verbinden darf, passend zu den Zeilen.

Die Schneebank hat Manuela fotografiert, dafür danke ich ihr sehr!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.