Montags-Nachdenk-Input

Heftiger Seitenwind auf der Autobahn. In meinem kleinen Auto merke ich das ganz fix. Ja, vieles wirbelt durcheinander in diesen Tagen.

An der Akademie Vaihingen leuchteten mir am Donnerstagabend die Amaryllis entgegen. Kopfüber einige mit dicken roten und weißen Blüten unten. Eine tolle Idee, die genial aussieht, denn das Wasser kann man direkt in den Stängel geben und mit einigen Zweigen zusammengebunden wirkt das großartig.

Überall Kerzenschein und getrocknete Apfelringe, der Duft von frisch gebackenem Brot am Freitagmorgen, das ist Akademie. Wir haben uns durch Sigmund Freud und die Psychoanalyse ebenso durchgearbeitet wie die Verhaltenstherapie-Theorie und mit Angst und Zwang weitergemacht. Und wenn wir Freitag und Samstag fleißig waren, steht der Sonntagmorgen dann im Zeichen der eigenen Weiterentwicklung. Wunderschöne, berührende Begegnungen gab es am Wochenende, denn die Kindertherapeuten hatten mit uns ebenfalls Kurswochenende und bei ihnen waren als Dozenten die wunderbare Heileurythmistin Barbara Lampe und der ganz besondere Kinder- und Jugendpsycho-Doc Milan Meder, der eine große Klinik leitet. Die berühmten Küchengespräche am Abend nach dem Kurs sind dann eine Besonderheit der Akademie. Bei Kerzenschein und am riesengroßen gemeinsamen Tisch sitzen Schüler und Dozenten, essen zu Abend und dann wird geredet. Es sind Lehrstunden der ganz besonderen Art. Jeder gibt das Seine dazu. Alle stehen nach Stunden auf und sind satt im Geistigen, im Seelischen und vom Abendessen. Jeder strebt seinem Bett zu und ich hatte Glück – ich durfte im Sternenzimmer direkt unterm Giebel schlafen, das Bett steht in einer Koje und die Seite ist bis zum Boden verglast. Ich blicke aus großer Höhe auf den Akademiegarten, in dem die Riesenkerze in der Laterne die ganze Nacht leuchtet und über mir der Sternenhimmel, am Freitagmorgen der Nebel unten und oben die Sterne – da kann nachklingen, was gelernt, erarbeitet, neu gedacht, angeregt wurde. DAS ist es, was ich an der Akademie und diesen Wochenenden liebe. Diese Stunden zwischen Tag und Traum, in denen wir auf ganz neue Weise denken, uns zuhören, Herzohren und -augen entwickeln und eine ganz enge Verbindung der vielen verschiedenen Gruppen entsteht.

Allen ein bisschen was von diesem Gemeinschaftsgeist und damit einen wunderbaren Start in eine frohe Woche!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.