Erntedank und Einheit

Erntedank. Es gibt viel Grund zur Dankbarkeit, dass trotz des Klimas Früchte, Getreide und vieles mehr geerntet werden konnte. Auch wenn es jetzt regnet, dürfen wir nicht vergessen, dass das diesen Sommer nicht so war. Unsere Erde braucht Unterstützung, das haben wir fast drei Jahre lang wegen anderer Diskussionen nach hinten rutschen lassen – das ist die falsche Ecke, in der wir untätig sein dürfen.

Eine winzige Schicht Humus ernährt uns. Jahrtausende haben die Menschen das Wasser getrunken, das alle Lebewesen vor uns getrunken haben, sie jedoch haben keine Hormone und giftigen Spritzmittel darin gelöst.

Wir ernten, was wir säen. Säen wir Unachtsamkeit, ungerechtfertigten Umgang mit Leihgaben wie der Erde, Unmenschlichkeit und Egozentrik, können wir nicht auf Mitgefühl, Liebe und einen wohnlichen Planeten hoffen.

Wofür bist du 2022 dankbar? Noch drei Monate sind vom Jahr übrig – was ist dein Beitrag für eine bessere Welt bis zum Jahresende? Mehr Achtsamkeit, Freundlichkeit, Höflichkeit, Rücksichtnahme, Entgegenkommen, bewusstes Einkaufen und Konsumieren sind wunderbare Geschenke für alle!

Am Tag der deutschen Einheit sind wir eingeladen, sogar für die Einheit aller Wesen auf diesem Planeten einzustehen. Nur gemeinsam schaffen wir das.

 

Einen freundlichen Wochenstart an alle!

 

Ursulas Bild zeigt ein Wunder – aus diesen kleinen Eicheln werden vielleicht tausendjährige Bäume.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.