Freitags-Nachdenk-Input

Wolken! Endlose Bebilderung des Himmels, jeden Tag anders. Am meisten liebe ich die Farben des Himmels im Wechsel der Jahreszeiten. Hier oben haben wir geniale Sonnenauf- und Untergänge. Jeder Tag hat seine Kolorierung, keiner ist gleich. Wolken finde ich ebenso faszinierend wie Buchstaben.

Seit ich begriffen habe, dass Buchstaben die Welt abbilden können, reicht es, mir einen Buchdeckel vor die Nase zu halten und schon ist die entscheidende Frage, ob mich der Text hineinzieht in die Welt zwischen den Buchdeckeln oder öde ist. Seit Jahren ist die bevorzugte Art der Literatur Sachliteratur, zur Fortbildung, Wissenserwerb. Je älter ich werde, desto bereiter bin ich, ein Buch aus der Hand zu legen und weiterzugeben, weil ich im Weiterlesen darin wenig Sinn erkennen kann. Früher hätte ich es aus Respekt vor dem Autor fertig gelesen, heute lese ich es aus Respekt vor der Qualität meiner Lebenszeit nicht zu Ende.

Limitierte Zeit bedeutet limitierte Möglichkeiten. Ergo ist das ausschlaggebende Kriterium die Qualität. Qualität ist stets der entscheidende Faktor. Ich schätze großartiges Handwerk. Ich bin begeistert von Menschen, die ihren Beruf lieben und ihn mit einer inneren Lebendigkeit ausüben, die ansteckt. Ich freue mich, wenn Menschen strahlende Augen haben bei dem, was sie tun, warme Hände beim Geben, Herzen, die sich öffnen. Dann fließt etwas Geistig-Lebendiges in die Arbeit mithinein, dann ist das kein „Job“, sondern gelebter Sinn.

Warum vergeudest du deine kostbare Lebenszeit, um Dinge zu tun, die die helfen, deine Miete zu zahlen, wenn du deine Miete gut zahlen könntest, weil du hervorragend tust, wozu du geboren bist, also automatisch Freude hast? So viele Menschen haben Angst zu tun, was sie lieben. Weil es dafür keine Berufsbezeichnung gibt, keinen Abschluss, kein sonstwas. Wenn alle Menschen, die Großes in die Welt gestellt haben, dafür im Vorfeld eine Ausbildung, einen Abschluss oder ein Zertfikat bekommen hätten, das sie berechtigt, gerade das zu tun, sie hätten es aber ohne Leidenschaft, ohne Liebe, ohne Begeisterung getan, was wäre dann entstanden? Erinnern wir uns nicht an Großes, das gelang, weil einer etwas getan hat, was noch nie jemand davor gemacht hat? Einfach, weil er davon felsenfest überzeugt war? Qualität entsteht, wenn ich lebe, was ich liebe und entsprechend handle.  Dann ist es intrinsisch, immer besser zu werden.

Was treibt dich an? Was wirst du 2020 angehen, weil es DEIN HERZBLUT ist und du gar nicht anders kannst, als dich auf deinen eigenen Weg zu begeben? Mache es einfach und zweifle nicht. Im schlimmsten Fall scheitert dein Projekt. Möglich. Aber nicht DU! Du wächst.

Allen einen wunderbaren Jupitertag und jede Menge Mut, das Ungewohnte zu tun und die neuen Wege mit Neugier zu betreten.

Danke an Ursula für das Wolkenfoto.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.