Hörnchenexpress

Würzburg ist aus vielen Blickwinkeln schön, von der Festung kann man weit über die Stadt schauen. Eine Stadt erstaunlich vieler Kirchen, mit der Residenz und dem Dom, in dem ich gefühlt Jahre vor den Grabmalen im Studium verbracht habe. Was bleibt nach dem Leben von einem Menschen? Spannende Frage. Zunächst mal geht der Körper in den großen Kreislauf zurück und schon in der Generation der Urenkel weiß man die Namen der Urgroßeltern oft nicht mehr, es sei denn, jemand betreibt Ahnenforschung. Also leben wir lieber so, dass die Namen vielleicht doch mit einem guten Klang versehen sind, dann haben wir ein wenig länger Verweilzeit im Familiengedächtnis.

In Würzburg sind viele Namen sehr präsent, allein durch die Kunst in der Stadt, die Orte wie das Lusamgärtchen und die Bauwerke, die nicht selten mit großen Meistern verknüpft sind.

Soeben schellt es an der Tür, eine strahlende Karin steht draußen und ruft: „Hörnchenexpress!!!“ mit ganz frisch gebackenen Hörnchen. Ich sags mal so: Großartig, solche Überraschungen! Sie ist unterwegs zu einem Auftritt mit den Klinikclowns und ich lag auf dem Weg. Das ist einfach wunderbar. Perfektes Timing, denn eine Minute vorher war mein Kaffee durchgelaufen und stand bereit. So starte ich mit einem Sonderservice in den Tag und ich bin gespannt, wie ich diese Freude heute weitergeben darf, denn Freude bleibt viel länger schön, wenn man sie teilen kann.

So viele Sachen laufen gerade parallel – Die Arbeit am Nautilusprojekt, in der Praxis, am Samstag Kurs mit einem meiner absoluten Lieblingsthemen, viel Coaching zum Vorbereiten, ich bin mitten in einer spannenden Fortbildung (jaja, sagt nix, wann nicht, ich weiß). Derzeit kommen ausgesprochen interessante Fragen auf mich zu, die mich in eine Richtung blicken lassen, die ich bislang nicht auf dem Schirm hatte. Mein Geist dehnt sich also. Gestern Nacht habe ich mich noch eingeklinkt in einem Kurs zu Spiral Dynamics, weil ich total begeistert davon bin und es zu meinen Grundlagen der Arbeit gehört. Das Thema war „Gott auf den einzelnen Stufen“, das fand ich wirklich spannend. Viktor Frankl hat sinngemäß festgestellt, dass alle wesentlichen Menschheitsfragen metaphysischer Natur sind, also nach unserem geistigen Urgrund fragen (Wer bin ich? Wo komme ich her, wo gehe ich hin?) und sich immer wieder mit dem Thema zu befassen aus vielerlei Blickwinkeln ist für mich sehr hilfreich.

Wo liegen deine geistigen Wurzeln? Was nährt dich im seelisch-geistigen Bereich? Hast du eine gute Basis?

Einen freudigen Jupitertag heute für dich, wer weiß, mit oder ohne Hörnchen, Geist und Kunst?

 

Danke an Theresa für das Foto von der Festung aus auf Würzburg.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.