Aus dem Herzen sprechen

Wir haben in unserem Adventskalender heute „Tag der Komplimente“ ausgerufen. Jemand anderem etwas Nettes sagen ist ein Zeichen der Wertschätzung. Allerdings darf das nicht aus Zweckgründen geschehen, damit wir dann gleich eine fette Forderung anhängen können, das merkt der Gesprächspartner auf der Stelle.

Komplimente können auch mit einem Dankeschön verbunden sein – wer danken kann, wird dankbar und wer dankbar ist, wird glücklich.

Komplimente entstehen im Herzen, nicht im Kopf. Wir beschäftigen uns dazu mit der Person, die wir beschenken möchten mit unserer Aussage und dazu müssen wir uns darüber klarwerden, was wir denn an diesem Menschen sehr wertschätzen. Es gibt Menschen, die machen die Wertschätzung leicht und es gibt solche, da braucht es tieferes Hinschauen, bis man ihre wahren Qualitäten erkennen kann. Nicht jeder ist eine Rampensau und steht mit seinen Vorteilen im Vordergrund, sondern agiert in aller Stille und schafft so den Posern den Raum, dass sie auftreten können. Da gibt es kein besser oder schlechter, nur ein „so bin ich“. Gerade die Stillen im Land werden gern übersehen und ihr Anteil am Gelingen – so gut wie alles auf dieser Welt ist das Produkt genialer Teamarbeit!!! – wird nicht gewürdigt.

Mach dir also Gedanken über die Menschen in deiner Umgebung. Es geht nicht um „nettes Kleid“, „schicker Schal“ und so ein Zeug, von dem wir sofort wissen, dass es einem Zweck dient. Sondern überlegen wir uns wirklich, was uns gefällt, was wir am anderen bewundern, wo wir von ihm gern lernen. Beachten wir, dass wir oft von Menschen sehr viel lernen und ihnen auch viel verdanken, gerade WEIL sie es uns nicht einfach machen. Sie spiegeln unsere blinden Flecken oder wir projizieren das Eigene auf sie und sie sind gar nicht das Problem, sondern nur die Filmleinwand, auf der wir unser tägliches Drama aufführen.

Komplimente machen – fühl dich eingeladen. Frag dein Herz. Wer sich etwas nicht sagen traut – eine schöne Karte ist auch fein.

Hast du eine wichtige Person vergessen? Vielleicht. Mit welchem Menschen wirst du die meiste Zeit deines Lebens verbringen? Das sind weder Eltern noch Partner noch Kinder (funktioniert am besten mit Schildkröten und Papageien, die können über 100 Jahre alt werden). Das bist du. Hör dir mal selbst zu und sollte dein Tonfall wenig wertschätzend sein: starte auf der Stelle damit, dir heute auch Komplimente zu machen. Ein Kompliment ist übrigens ironie- und sarkasmusfrei, das für die Hardcorespezialisten.

Was findest du am anderen berührend, bewegend, großartig? Wer inspiriert dich wozu? Hast du das schon mal gesagt? Weiß die Person überhaupt davon? Falls nein, ist heute der beste Tag dazu.

Was findest du an dir selbst wunderbar? Hast du dir das heute auch schon gesagt? Falls nein, ist heute der beste Tag dazu.

Und dran denken – was wir bisher schon im Boot haben in unserem „in 24 Tagen das Leben neu sehen lernen“-Adventskalender, bleibt als Dauerübung. Veränderungen geschehen oft in winzigen Schritten und durch stetes Dranbleiben.

Dankeschön an euch als treue Begleiter durch den Blog und die Facebookeinträge. Habt einen erfüllten Tag und genießt das Komplimentemachen und –empfangen. Wertschätzung ist wie eine warme Wolldecke an kalten Tagen. Sie ist reine Freunahrung.

 

Gabi hat das leicht angerostete Schild mit der Message auf La Palma fotografiert.

3 Kommentare

  • Posted 14. Dezember 2020 17:00 0Likes

    Von Herzen DANKESCHÖN!

  • Posted 14. Dezember 2020 14:40 1Likes

    Liebe Christine und Christoph,
    vielen Dank, ich habe mich sehr über die Worte gefreut und ich finde Ihr habt es sehr treffend und schön ausgedrückt und vieles auf den Punkt gebracht. Was ich herauslese ist das wir einen Systemwechsel brauchen, und den in vielen Bereichen. Genau das ist ja leider nicht so leicht und vielleicht gibt Corona hier nachhaltige Anstöße grundlegend etwas zu ändern.
    Liebe Grüße
    Clemens

  • Posted 3. Dezember 2020 13:24 1Likes

    Liebe Frau Krokauer,
    ich lese nun schon eine ganze Weile Ihren Blog und freue mich jeden Tag darauf. Ihre Texte sprechen mir aus der Seele, geben mir Zuversicht, Mut und neue Impulse, meinen Weg weiter zu gehen. Mit Meditation, Yoga und viel Natur. Ich glaube ich habe die Farbenpracht des Herbstes noch nie so intensiv wie in diesem Jahr erlebt. Vielleicht habe ich sie vorher nicht richtig wahrgenommen oder keine Zeit gehabt? Vielleicht tragen nun Achtsamkeit und Meditation auch ihre Früchte? Wer weiß? Auf jeden Fall habe ich diesen Herbst sehr genossen, vor allemauf meinen Wanderungen im Wald.
    Die wunderschönen Fotos auf Ihrem Blog lassen mich auch immer wieder innerlich leuchten. Bitte machen Sie weiter so!
    Herzliche Grüße Nicole Hemmert

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.