Zauber des magischen Kindes

Die Rauhnacht am Tag der Unschuldigen Kinder (28. 12.) gilt als Umkehrmöglichkeit. Umkehren im Sinne von Verändern, was dich nicht mehr trägt, und die Möglichkeit, mit dem inneren Kind Kontakt aufzunehmen. Viele Menschen arbeiten mit ihrem inneren Kind oft in der Form, dass sie sich damit identifizieren, sprich fühlen, was es fühlt und so Duplikate des Leids erschaffen. Das innere Kind möchte gewertschätzt, gesehen werden und gefragt, ob das Erwachsenen-Ich an die Seite treten und es schützen darf. Dann wird es frei und kann wachsen. Dann endet Leid.

Zu den Rauhnächten passt für mich der Gedanke, das magische innere Kind wieder zu entdecken. Jenes Kind, das die Kraft der Phantasie benutzt, um damit zu fliegen, in fremde Länder zu reisen, darauf zu vertrauen, dass Wünsche Wirklichkeit werden. Jenes Kind, das keine Grenzen kennt, weil sein Geist weit und frei ist. Vielleicht mag der Eine oder Andere dieses magische Kind wieder in sein Leben einladen, das lautmalend in der Welt der Vorstellungskraft unterwegs ist, weil es den Eichendorff-Satz „Und die Welt hebt an zu singen, triffst du nur das Zauberwort“ kennt und um die Kraft der Sprache weiß.

So singt und spricht das Kind seine magischen Formeln, erschafft die Welt neu, großartig, frei, liebevoll, lebendig, ohne Grenzen, in bestem Kontakt mit allem was lebt, mit einem unglaublich riesigen liebenden Herzen, mit der Neugier des noch nie Gesehenen und der Unvoreingenommenheit des Lichtwesens, das noch kein Arg kennt und sich behütet fühlt. Wenn wir heute Nacht zu diesem Kind Kontakt aufnehmen, wird es sein, als kämen wir nach einer sehr, sehr langen Reise wieder in unser wahres Zuhause. Das, in dem Magie real ist. Das Land, in dem Wunder wahr werden, weil wir die Möglichkeiten nicht begrenzen. In dem die Zukunft bereits greifbar existiert und wir uns von unserem künftigen Ich beraten lassen können, weil es nicht irgendwann so sein könnte, sondern bereits greifbar IST.

Hast du dein magisches Kind schon aus dem Exil nach Hause zurückgeholt?

Hast du es eingeladen, mit dir am Kamin zu sitzen und die Geschichten seiner Reisen zu erzählen?

Hast du gesehen, wie der Sternenstaub auf diesem Kind glitzert? Erinnert dich das an etwas?

Siehst du in seinen Augen endlose Liebe, die nicht eingrenzt, nicht fordert, sondern fließt? Zu dir?

Siehst du die Schönheit dieses Kindes, seiner Bewegungen und seiner Sicht auf das, was dir einengend, begrenzt, in the box, einsam und verlassen erscheint?

Heute Nacht kannst du es wieder in dein Leben einladen. Es wird kommen. Es wird mit dir die Welt neu erschaffen. Es wird dein Herz mit Löwenmut füllen und deine Augen leuchten lassen, denn dann bist du vollständig. Das magische Kind ist die Lücke, die dein schmerzhaft in Stücke geteiltes Leben heilt. Es macht den Unterschied zwischen „das geht doch nicht!“ zu „ich halte es für möglich“ und endet mit „woooow.“

Ich wünsche dir einen Wow-Tag. Die Rückkehr des magischen Kindes in deinem Leben. Und jede Menge Sternenstaub, damit du nicht vergisst, dass auch du Sternenstaub in dir hast. Das Universum braucht dich. Bist du da? Bist du wach für die richtigen Fragen? Bist du bereit? Nimmst du den Umkehrtag als Geschenk, aus negativen Energien positive werden zu lassen? It’s magic. Schau, was geschieht.

 

Gabis Baumfoto ist wunderbar. In wenigen Monaten schauen wir wieder staunend in die Wipfel hoch, durch das gefilterte Sonnenlicht und wissen – Wunder sind total real. Danke für dein Bild!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.