Prüfungsblues

Es gibt  Momente im Leben, da stört mich Nichtwissen ungemein. In diesem Jahr ist so vieles anders, auch meine Möglichkeiten, zu lernen. Ich habe sehr viel gelernt, was nicht geplant war durch Corona, aber ein paar Dinge, die 2020 auf meiner to-do-Lernliste obenauf standen, sind durch die Ereignisse sehr weit nach unten gerutscht. Das rächt sich gerade. Die Frage war oft: Bin ich für einen Menschen in Not da, dem es gerade sehr schlecht geht, oder sage ich: Sorry, ich habe was Anderes vor? Ich habe zugunsten der Menschen entschieden, weil das meine Priorität ist. Lernen kann ich auch später noch, Prüfungen kann man wiederholen oder verschieben. Gestern gab es darüber Diskussionen Marke „hätte ich nicht gemacht, das dankt dir keiner und Prüfung nachholen ist auch doof“. Ja. Ist es. Vor allem, wenn man so gern Prüfungen mag wie ich. Wir werden sehen.

Die Heilpraktikeranwärter bibbern vor Mittwoch. Da ist die schriftliche Prüfung für alle. Dieses Jahr mit einem Riesenansturm, weil im März die Prüfungen verschoben werden mussten durch Corona. Nun hoffen wir, dass alle Kandidaten ihre Klausur gut schaffen und mit frohem Mut ins Lernen gehen für die mündliche Prüfung. Bald ist alles geschafft und dann haben wir hoffentlich eine Menge tüchtiger Kollegen mehr am Start. Wir drücken allen Prüflingen die Daumen.

Die drücken wir auch allen, die derzeit in richtig harten Lebensprüfungen stehen. Angst, Depression, Sorge um den Arbeitsplatz hat viel ausgemacht in diesem Jahr, zudem sind viele schwere, lebensbedrohliche Krankheiten gerade am Wüten, die alle Kraft und alle Energie der Menschen herausfordern. Das sind die Prüfungen, die wirklich an jede Substanz gehen können. Wir schicken allen gute Kraft, die vom Schicksal im Moment sehr gebeutelt werden. Bleibt bei euch, in eurer Mitte. Nichts bleibt. Das Gute nicht, das Grauenvolle nicht, alles wandelt sich stetig. Macht den Mund auf und sagt Bescheid, dann kann auch Hilfe kommen.

Seien wir offen miteinander. Jeder von uns braucht immer wieder Hilfe, alleine schaffen wir vieles nicht gut. Sorgen wir für ein Klima unter uns, in dem der bedürftige Mensch würdevoll um Hilfe ersuchen kann und sie auch bekommt und in denen die, denen es gerade gut geht, auf diejenigen eingehen, die Unterstützung brauchen. Wir sind alle immer wieder in der einen oder anderen Lage und wissen, wie wunderbar es ist, wenn dann eine hilfreiche Hand kommt.

Allen ein erholsames Wochenende, aus dem sie gekräftigt heraus in die neue Woche starten können.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.