Mittwochs-Nachdenk-Input

Kurz nachdem der Schulfilm online war, hat uns eine Welle der Freude erreicht – wir sind von Herzen dankbar für euer Feedback! Wir freuen uns, dass wir Menschen in unseren Praxen im SeelenGarten begleiten und im LebensRaum fitmachen dürfen, sei es auf der therapeutischen Schiene oder im Bereich Persönlichkeitsentwicklung. Das ist unser Herzensanliegen und begeistert uns jeden Tag aufs Neue. Viel Dankbarkeit ist in den letzten Stunden in uns gewachsen für euch, die ihr uns euer Vertrauen schenkt als Klienten und Schüler. Ohne euch wäre das alles nicht machbar. Beim Bedanken ist uns auch aufgefallen, wie vieler Hände Fleiß dafür sorgt, dass es bei uns so aussieht und diese Atmosphäre entstehen kann. Bernd und Britta haben das mit ihren Kameras so toll eingefangen, diese kleinen Dinge, die unser Leben schön machen und allen Freude bringen, die es erleben.

Freude und Dankbarkeit von uns zu euch!

Freude und Dankbarkeit wünschen wir uns für alle Menschen. In unserer täglichen Arbeit haben wir mit Menschen in krassen Krisen zu tun, in Umbruchsituationen, vor unbewältigbar scheinenden Bergen, in kranken Momenten, in denen jede Kraft fehlt und kaum Hoffnung ist. Das erleben wir auch im Außen derzeit stark und auch, wie hart die Fronten unter den Menschen werden können. Die Sprache im Netz ist wenig wertschätzend und liebevoll. Wir haben alle miteinander als Wohnstatt nur diesen einen Planeten. Dem geht es nicht gut. Was gibt es denn da zu streiten? Dafür ist keine Zeit.

Es geht darum, Verantwortung zu übernehmen und jenseits aller Nationalitäten, Religionen, persönlichen Überzeugungen out of the box unserer eigenen Begrenzungen zu gehen und einander die Hand zu reichen. Es ist egal, was wir persönlich von jemandem halten. Lasst uns Abstand nehmen von solchen Fragen und uns um das kümmern, was wirklich wichtig ist, oder?

Wie viele, die über Menschen negative Dinge schreiben, kennen denn diese Menschen persönlich, teilen ihr Leben, kennen ihre Sorgen, ihre Ängste und ihr Lieblingsgericht oder ihren Lieblingssong? Beenden wir die Urteilsleidenschaft, die oft einer Kreuzigung gleicht. Vergleichen wir nicht, werten wir nicht, dazu ist keine Zeit. Stehen wir auf und reichen wir einander über jede Grenze hinweg die Hand. Ich kenne nur eine Sorte Menschen – Menschen. Sie haben viele Hautfarben, viele Religionen, wir sind uns in ganz vielen Dingen nicht einig, aber wenn es darum geht, ein Erdenbewohner zu sein und ein Mensch zu werden, geht es nicht um persönliche Befindlichkeiten.

Lernen wir kennen, was uns fremd ist. Lehren wir einander. Machen wir miteinander die Welt zu dem Ort, den wir uns im Herzen wünschen. Einen Ort, an dem sich Menschen vielfältigster Art begegnen, voneinander lernen, einander mit dem Herzen zuhören und erkennen: egal, wo jemand lebt, seine Bedürfnisse sind überall gleich: Essen, sauberes Wasser, ein sicheres Dach über dem Kopf und Zugang zu Bildung, Arbeit und Austausch, medizinische Grundversorgung. Reichen wir uns endlich die Hand und vergeuden keine Zeit mehr mit Hass und Gier.

Allen einen bewegten schönen Merkurtag mit guten Begegnungen und der Frage – wie würde ich gern behandelt werden? Was du nicht willst, das man dir tu, das füg auch keinem anderen zu. Wir säen, wir ernten. Säen wir klug, handeln wir umsichtig, achten wir auf unsere Sprache, Worte sind Waffen. Lieben Dank für eure Aufmerksamkeit.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.