Kneipp-Espresso gegen Hitze

Rosen über Rosen – ein Geschenk der Natur. Mir tut es Leid, dass ich dieses Jahr nicht so hinterherkomme mit abschneiden und die grüne Hölle nach wie vor eine ist. Beim Gießen am Wochenende dachte ich mir, dass eine Sense das einzige ist, mit dem man noch durchkäme. Es ist, wie es ist. Menschen gehen vor und der Garten kommt klar, er verwildert einfach, wie es alle Natur tut, wenn man sie nicht belästigt. Erstaunlich, was sich ansiedelt und herrlich die Farbenpracht und die Gräser. Alles ist schön auf seine Weise.

Ich hatte euch ein paar Tipps versprochen gegen Hitzeschaden.

Da wäre als Einfachstes das Barfußgehen. Wer eine Wiese hat, kann morgens direkt nach dem Aufstehen raus zum Tautreten – das ist perfekt. Tautreten macht auf eine liebevolle Weise wach und das feuchte Gras ist toll unter den Füßen. Unsere Füße sind nicht wirklich für Schuhe gemacht, so darf man durchaus auch barfußlaufen. Wir sehen es immer wieder, dass nicht mal mehr die Kinder gern barfuß gehen, weil das piekst und sticht. Wir hatten als Kinder wirklich nur für die Schule Sandalen an, den Rest der Zeit liefen wir barfuß, in kurzen Hosen und luftigen Oberteilen. So konnten wir problemlos in jeden Bach hüpfen und spielen. Der Outdoorwasserspielplatz war noch nicht erfunden. Und ein Sommerspaß war – Füße in den Wassereimer und dann auf der Straße Fußabdrücke machen. Wie viele möglich waren, hing von der Temperatur ab. Das konnten wir stundenlang spielen.

Wer einen Kaffee braucht, den aber bei Hitze nicht mag – herzlich willkommen zum Kneipp-Espresso. Den macht man am späten Vormittag, am frühen Nachmittag oder bei Hitze bei Bedarf. Er stärkt das Immunsystem und den Herzmuskel, erfrischt, macht wach und lindert nebenher Ellbogenschmerzen. Wie geht es: Hast du ein tiefes Waschbecken oder eine Wanne? Mit kaltem Wasser füllen (12 bis 18 Grad). Dann mit warmen Händen und Armen (NIEMALS kalte Anwendungen bei kalten Körperteilen) bis über den Ellbogen eintauchen. Ein paar Sekunden warten, bis der Kältereiz spürbar wird. Mutige bewegen die Arme im Wasser und alle lächeln dabei, damit die Atmung gut fließt. Wenn der Kältereiz spürbar wird, Arme aus der Wanne nehmen, Wasser abstreifen und durch Bewegung erwärmen. Echte Helden nehmen die klatschnassen Hände und reiben damit den Hals bis in die Haare nach oben, das ist der finale Frischekick. Wenn ich das morgens anwende, gebe ich gern einen Schuss Obstessig mit hinein oder Rosmarinbademilch, das macht extra frisch. Essig ist gut für die Entgiftung.

Allen einen freundlichen Marstag!

Der Kurpark in Bad Wörishofen ist wirklich schön.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.