Heute schon Flow erlebt?

Wann hast du das letzte Mal alles um dich herum vergessen, weil du mit einer Sache beschäftigt warst, die dich voll und ganz gefesselt hast? Und als du sie geschafft hast und wieder in der Realität angekommen bist – wie hast du dich gefühlt? Vermutlich großartig. Erfüllt. Voller Freude. Stolz. Und du hast dich vielleicht gewundert, dass das nicht fünf Stunden gedauert hat, sondern du das Riesenproblem in zwei Stunden gelöst hast, auch wenn es sich angefühlt hat wie endlos gedehnte Zeit. Glückwunsch! Dann hast du einen Flow erlebt, wie er eigentlich selbstverständlich in unserem Leben stattfinden sollte. Tut er nur nicht mehr, oder?

Als Flow wird der Zustand bezeichnet, in dem wir Zeit und Raum vergessen und ganz in dem aufgehen, was wir tun. Kinder erleben viele Flowzustände, weil sie ganz bei dem sind, was sie spielen und das belohnt ihr Gehirn mit der Ausschüttung großartiger Neurotransmitter, die glücklich machen. Erwachsene erleben diese Zustände zunehmend seltener und dafür gibt es Gründe – wir sind superschnell ablenkbar. Wir reagieren auf Taschenkobolde, anstatt uns auf das zu konzentrieren, was wir tun wollen. Wir buchen Achtsamkeitsseminare und schwören uns, ab sofort jeden Bissen achtsam zu essen und zwei Tage später fällt uns nicht mal mehr auf, dass wir schon wieder Mails am Handy checken, während wir Mittagessen. Plus x und das summiert sich. Wir fliegen raus aus dem Flow und nehmen uns damit eine wunderbare Erfahrung, dass wir genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort das Richtige tun.

Go with the flow? Schön wärs. Unsere Konzentrationsfähigkeit lässt seit Jahren gravierend nach, wir erleben wenig Freude im Tun. Dafür gibt es handfeste Gründe und die müssen wir erkennen. Und zwar schnell, bevor wir vergessen, dass unser Tun Freude auslösen darf. Wie entsteht Flow, was fördert und was stört ihn und wie gelingt es, Flow zu trainieren und wieder ins Leben einzuladen? Das schauen wir uns am dritten Tag der Empowermenttage an. Ein Tag mit Suchtfaktor, denn unser Gehirn liebt Flowzustände, in denen wir Zeit und Raum vergessen. Termin: Sonntag, 24. April

Willst du an unseren insgesamt fünf Powertagen mit am Start sein? Dann gern anmelden! Am schnellsten geht das per Mail unter christine@seelengarten-krokauer.de

Alle Infos auch hier: https://www.seelengarten-krokauer.de/empowerment-days/

 

Wir haben ein Recht darauf, glücklich zu sein. Und es ist nicht verboten, bei dem, was wir tun, im Flow zu sein, denn in diesen Zuständen können wir nach den Sternen greifen, aus der vollen Kreativität schöpfen und sind zudem aufs Innigste mit unserem Herzraum verbunden. Alleine dafür lohnt es sich, sich bewusst zu machen, was wir uns freiwillig durch unsere Lebensführung und die Richtung, auf die wir unseren Fokus einstellen, wegnehmen. Lebensfreude darf wieder einziehen in dein Leben, oder?

 

Der Weg des Lebens und der Fluss des Lebens – Theresa hat auf dem Jakobsweg beides auf ein Bild gebracht. Danke dafür!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.