Einfach atmen

Normalerweise ist der August ein wenig ruhiger. Aber was ist normal! So viel Wallung allenthalben. Da braucht es viel ALI = Atmen, Lächeln, Innehalten. Schon das Wort „Innehalten“ tut gut. Kannst du auch immer wieder innehalten, atmen, dir ein Lächeln schenken und den Frieden in deinem Herzen fühlen? Jeder Atemzug eine Einladung, das Hier und Jetzt zu feiern. Sich immer wieder erden, den steten Strom der Gedanken unterbrechen durch ein Dankeschön. Den Blick schweifen lassen, um die Augen zu entspannen.

Wenn ein Mensch geboren wird, ist erstmal nicht so relevant, ob Junge oder Mädchen, jeder schaut, ob das Neugeborene atmet. Wenn ein Mensch stirbt, achtet jeder auf den Atem, mit einem letzten Atemzug verlässt der Mensch den Erdenplan. Was also könnte das Wichtigste sein, das wir haben im Leben? Ich denke, unsere Atmung wird gern ein wenig vernachlässigt, dabei haben wir den Schlüssel zur Tür zum inneren Frieden, zur Stille in uns, zum Wesenskern in der Hand. Wir suchen gern im Außen, was in Wirklichkeit im Inneren zu finden ist.

Eine liebevolle Einladung heute: Wenn es heiß hergeht, du verwirrt bist, in Sorge, aufgeregt, genervt: Atme in aller Ruhe ein paar Atemzüge. Spüre das Aufweiten der Lungenflügel, das Heben und Senken des Brustkorbs. Du lebst. JETZT. In diesem Moment. Alles andere ist vorbei oder ist noch nicht. Jetzt atmest du. Jetzt BIST du.

 

Einen freundlichen Donnerstag ohne Wetterkatastrophen!

 

Maike hat bei ihrer Alpenüberquerung den Blick immer wieder auf die kleinen  Wunder am Wegrand gerichtet und für uns im Bild festgehalten. Dankeschön!

 

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.