Donnerstags-Nachdenk-Input

Ist uns so im Alltag bewusst, was für ein Geschenk es ist, am Morgen aufstehen und seine Arbeit tun zu können? Was für ein Wunder es ist, die Wolken, die Sonne, den Mond, die leuchtenden Blätter sehen zu dürfen? Das Rauschen des Windes und der Wellen hören zu können? Einen warmen Schal am Hals, sich innerlich durch eine Tasse Tee gewärmt zu fühlen? Sich darüber zu freuen, dass einen kein Schwindel plagt und man gut im Gleichgewicht stehen darf? Zu riechen, zu schmecken? Was halten wir alles für selbstverständlich. Nichts davon ist selbstverständlich. Tausende Menschen erkranken jeden Tag, werden operiert, verlieren wichtige Fähigkeiten, ihren Zugriff auf ihr Gedächtnis, auf ihre Lebensgeschichte und ihre Lieben. Menschen hungern, Menschen dursten, Menschen flüchten. Menschen verlieben sich und fühlen dieses Glück, Menschen trennen sich und streiten erbittert. Nichts davon hat Bestand. Nichts. alles wird, wächst, blüht und fruchtet vielleicht und stirbt. DAS ist es, was Bestand hat. Sonst haben wir keine Sicherheiten.

Aber wir haben 365 Tage im Jahr die Möglichkeit, dankbar zu sein für das, was geht, was möglich ist, was wir erleben und erfahren dürfen. Vergeuden wir doch keine Zeit mehr mit Streit, mit Neid, mit Gier, mit Hass, mit Rechthaberei, mit Machtspielchen. Wir sind nur kurz auf dieser Erde, also zeigen wir einander unser Herz, unsere Fähigkeiten und Möglichkeiten und helfen damit anderen, die uns wiederum helfen in allem, was wir nicht können. Zusammen können und erreichen wir viel. Vergeuden wir keine Zeit, in der wir Gutes tun können. Wertschätzen wir die geschenkte, geliehene, gegebene Zeit, um das zu tun, wozu wir geboren sind: das Beste, das wir sind und haben, der Welt zu geben.

Wer sich gern ums gute Leben kümmern mag – Donnerstagabend 19.30 Uhr Praxisvortrag. Bitte um Anmeldung! DANKE.

Allen einen frohen Jupitertag mit 24 Stunden voller Freude, Dankbarkeit, Mut und der Fähigkeit, andere zu ermutigen. Frage dich heute Abend: was habe ich heute dazu beigetragen, dass andere Menschen wachsen können? Was habe ich heute dazu beigetragen, um Mutter Erde zu ehren? Danke.

 

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.