Die Kraft des Wandels

Theodor Fontanes Text wanderte gestern zu einem Klienten in einer sehr schweren Lebenssituation. Ich mag ihn sehr, er beschreibt schön, was Goethe meinte mit „wohl alles in der Natur ist ein Wandel“. Nichts bleibt, wie es ist. Das Schöne bleibt leider nicht trotz allem „verweile doch, du bist so schön“, aber auch das Negative verändert sich. Es ist nicht ganzjährig Winter oder Frühling, Tag oder Nacht.

Dass die Dinge sich verwandeln, macht sie kostbar. Das Negative wie das Positive. Wenn wir ehrlich sind, haben wir oft in den dunklen Momenten des Daseins in die Tiefe gelebt, Teile in uns erkannt, die uns sonst im Alltagseinerlei verschlossen sind. Wir haben Weisheiten erfahren, Veränderungen vorgenommen, die lebenswandelnd vielleicht sogar waren. Das haben wir nicht in den fröhlichen Momenten der Leichtigkeit, im Tanz, im Frohsinn.

Viele Menschen erleben turbulente Zeiten und tun sich damit auch sehr schwer, denn etwas fehlt uns heute oft: Das tiefe Wissen um die Kraft des Wandels, das Vertrauen, dass sich Dinge auf gute Weise fügen und wir geborgen sein dürfen in diesem Vertrauen. Wir klammern uns heute so gern an vermeintliche Sicherheiten und wissen seit einem Jahr wirklich nachdrücklich, dass es nur zwei Sicherheiten gibt: Nichts bleibt wie es ist und – alles, was lebt, stirbt eines Tages. Mehr Sicherheiten gibt es nicht.

Lassen wir also ruhig unseren Kampf um Sicherheit fahren, sondern vertrauen wir uns dem Fluss des Lebens an. Das bedeutet nicht, tot im Fluss zu treiben, aufgegeben zu haben, eingeschlafen zu sein in der Hoffnung, mit gelösten Themen aufzuwachen. Es ist eine aktive Entscheidung, die Dinge anzunehmen, wie sie sind und zu versuchen, aus jedem Tag, der ein 24-Stunden-Geschenk ist, das zu machen, was möglich ist. An manchen Tagen geht es um das reine Überleben, von Atemzug zu Atemzug und wir verlieren womöglich. An anderen Tagen ist Großes möglich. Jeder Tag ist ein Kosmos für sich.

Was mag dir an diesem Wochenteilungstag, der Merkur zugeordnet ist, begegnen? Wo wirst du in die Beweglichkeit kommen – freiwillig oder unfreiwillig? Was wird das goldene Licht sein, das du an diesem Tag bekommst und weitergeben darfst?

Allen einen freundlichen, friedlichen Tag.

 

Ein feines Motto hat Ursula mit der Kamera festgehalten. Lieben Dank!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.