Der Zündfunke der Veränderung

Ist das nicht ein tolles Gesteck? Von der Seite ist es auch zauberhaft, es hat einen rosaroten Mantel mit einer rosa Schleife an und ist wie eine Torte eingepackt. Das habe ich gestern geschenkt bekommen als Dankeschön für unsere gemeinsame Arbeit. Freude!

Wenn Menschen durch tiefe Täler gehen und den Mut haben, sich Unterstützung zu holen, um nachzuschauen, ob hinter der Situatiom nicht ein grundsätzliches Thema steckt, das aufgelöst werden mag, und sie sind wieder aufgestellt und genießen die Früchte ihrer Arbeit, ist das bewegend. Zur Zeit räumen zu meiner Freude viele mutig ihre Seele auf. Muster wollen erkannt und bearbeitet werden. Die Frage wird gestellt: Hilft es mir oder bremst es mich? Manche unserer Muster und Glaubenssätze waren für eine Zeit im Leben hilfreich und nun nicht mehr. Dann darf man danken für ihre Unterstützung und sich für Neues entscheiden.

Ich finde die Frage hilfreich, was wir aus unserer Vergangenheit an Ressourcen mitgenommen haben, damit wir das abschließen können. Eine schwierige Kindheit kann uns sensibel für Vieles gemacht haben, dankbar, wertschätzend und verständnisvoll – das sind Qualitäten, die ich mit Sicherheit lebenslang brauchen kann. Eine zunächst katastrophale Situation kann mir zeigen, welche Stärke ich besitze – das kann mir in Krisen helfen zu wissen: Ich schaffe das, ich habe schon ganz andere Dinge bewältigt. Eine innere freundliche Einladung der Zukunft ist auch nicht schlecht.

Hältst du es für möglich, dass unerwartete Dinge, Lösungen, Sätze, Menschen, Leuchttürme in dein Leben treten und es eine vollkommen andere Richtung nimmt, was dann rückblickend das Beste war, das dir passieren konnte? Wir übersehen nie die Gesamtsituation, wir stecken drin und erkennen erst hinterher, welche Möglichkeiten und Lebensgeschenke manche Situationen bieten.

Wir befinden uns gerade alle in einer mächtigen Wandelsituation und sind vom Leben eingeladen, es zu feiern, uns neu auszurichten auf eine tatkräftig gestaltete Zukunft. Alle Lebensbereiche rufen uns, die Erde ebenso – lasst uns gut hinschauen. Was war gut, was geht mit in die neue Zeit, was möchten wir mit Dank verabschieden, weil es nicht mehr gut ist? Wo wollen wir neue Weichen stellen, wen einladen, uns auf unserem Weg zu begleiten?

Jetzt ist die Zeit, in der wir für junge Menschen Vorbilder sein dürfen, damit sie wieder Mut fassen, Orientierung, Leitplanken bekommen, anstatt zu verzagen. Seien wir ehrlich und erkennen wir an, dass das Alte nicht mehr trägt und Neues entwickelt werden mag. Wir müssen nicht wissen, was wann wo wie sein muss, damit es gut ist. Es reicht zu sagen: Es ist, wie es ist. Wo möchten wir hin? Was ist der erste kleine Schritt? Annehmen, was ist, ist der Zündfunke der Veränderung in allem.

Es wäre schön, wenn auch in Zukunft Menschen einander so wunderschöne Blumen schenken können, miteinander arbeiten und sich gegenseitig unterstützen. Nie war das wichtiger als jetzt.

Hab einen schönen Tag! Vielleicht magst DU heute jemanden überraschen?

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.