Wochenend-Nachdenk-Input

 

Zweifel sind Verräter – so nennt es Shakespeare. Ich finde, Zweifel sind die größten Verhinderer, die wir uns selbst in den Weg legen können. Glaubenssätze der Marke „wer bin ich denn, dass ich das machen könnte“ oder „wie kann ich das nur wagen, das steht mir gar nicht zu“, „bleib bei deinen Leisten“, „blüh wie das Veilchen im Moose, bescheiden, sittsam und rein“ sind es, die unsere Versuche, Großes zu wagen, boykottieren.

Am Donnerstagabend ging es in der Alten Synagoge in Kitzingen beim Vortrag „Inneres Herzgold“ ein bisschen um diese Frage. Wir haben uns mit Viktor Frankl beschäftigt, Carl Gustav Jung und der Frage, was Ikigai denn ist. Ikigai, ein japanisches Wort, bedeutet „das, wofür es sich zu leben lohnt“. Es beschreibt den Grund, warum wir morgens aufstehen, uns anziehen und uns ins Abenteuer Leben werfen. Alle Menschen sind einzigartig, alle Wesen sind Schöpfer ihrer Realität und wie oft stapeln wir tief, halten das Licht unter dem Scheffel und wundern uns massiv über die kollektive Dunkelheit, aus der heraus dann vielleicht nicht ganz so gute Lichter eine Strahlkraft entwickeln, die ihnen gar nicht zusteht.

Also – weg mit den Selbstzweifeln, weg mit den Glaubenssätzen, her mit eurem Ikigai! Was ist DEIN Grund, morgens aufzustehen? Und nein, pinkeln zu müssen reicht nicht als Argument.

Ein schönes Wochenende mit einer hoffentlich erfolgreichen Suche nach eurem Ikigai! Danke an Silke für das Foto!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.