Was, wenn …

Ein bestens gefülltes Wochenende! Dank der noch angenehmen Temperaturen ging es in unserem Filmstudio mit den Aufnahmen gut. Der Differentialdiagnosekurs ist fertig gefilmt und geht jetzt zum Schneiden und Aufbereiten, so dass er euch auch bald zur Verfügung steht.

Im Gegensatz zu unseren Nachbarn haben wir es noch nicht geschafft, Wesentliches im Garten zu bewegen, außer ein bisschen was abschneiden und die Abdeckung von den Rosen zu nehmen. Wir haben am Wochenende neben einer Neustrukturierung der Schule und der Planung der Neuausrichtung (Feinjustierungen machen immer wieder Sinn) die Zeitfenster im Alltag gleich neu eingeteilt, damit wir Stück für Stück durch die Wildnis durchkommen.

Vielleicht lag es an den gigantischen Luxmengen, denen ich bis gestern spät am Abend ausgesetzt war oder an der Tatsache, dass mir einige sehr krasse Erkenntnisse in Bezug auf unser Gehirn und unseren Geist in den letzten Tagen gekommen sind, auf jeden Fall war ich noch bis halb zwei hellwach und mit Denken beschäftigt.

Was, wenn wir mit unserem Geist nicht nur die Energien des Feldes insgesamt oder einzelner Menschen wahrnehmen können, sondern sogar gezielt in Kontakt treten können mit Menschen, die auf ähnlichen Frequenzen unterwegs sind? Wenn Menschen in einem vollkommen abgeschirmten Raum minimalste Veränderungen der Frequenzen wahrnehmen können, was für einen bislang unbekannten Sinn haben wir da, für den wir bislang noch nicht mal einen Namen haben? Wie kann man das nutzen? Wäre das die Einladung, den geistigen Quantensprung zu bewältigen?

Mich lassen solche Gedanken dann nicht mehr schlafen und mich jagt dann die Frage durch die Nacht – wie können wir dafür sorgen, dass möglichst viele Menschen in den Genuss kommen, durch Veränderung ihres Gehirns mittels Meditation, liebende Güte, Mitgefühl, Achtsamkeit etc. miteinander auf neue Weise vernetzt zu sein und so die anderen Menschen, die jenseits dieser Achtsamkeit sind, vielleicht mittragen können? Was für ein Potential können wir gemeinsam erschaffen?

Was ist dein Beitrag heute in Bezug auf Meditation, liebende Güte, Mitgefühl und Achtsamkeit dir selbst und anderen gegenüber? Wo dienst du dadurch heute deinem Umfeld und der Welt? Bist du schon Kosmopolit oder lebst du noch in vielerlei Hinsicht begrenzt?

Allen einen tollen Start in eine mit Sicherheit superspannende Woche!

Ursula hat das zarte Frühlingslicht eingefangen, lieben Dank zu dir dafür!

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.