Warum manche Menschen erfolgreicher sind als andere

Ich bin immer wieder begeistert, wie weise die Philosophen der Antike waren. Senecas Aussage ist ein großartiger Leitfaden, den die moderne Forschung bestätigt: „Ziehe dich in dich selbst zurück, soviel du kannst“ – wir würden es heute Meditation nennen. Meditierende können ihren unruhigen „Affengeist“ runterfahren. In ihrem Herzen entsteht ein stabiles Magnetfeld, wenn sie „liebende Güte“ meditieren und sie verfügen über eine hohe Herz-Hirn-Kohärenz, die auf andere Menschen sehr wohltuend ausstrahlt. Sich in sich selbst zurückziehen können nur wenige Menschen. Es bedeutet nicht, sich selbstverliebt zu bewundern, auch nicht, 100 to-do-Listen zu erstellen oder sich runterzumachen mit Selbstzweifeln und dem inneren Kritiker, sondern innerlich den Ort aufzusuchen, der in uns immer still ist, der unsere höchste Daseinsfrequenz bezeichnet. Moderne Menschen sind dazu kaum mehr in der Lage. Wo ist dein stillster Ort in dir? Wie oft besuchst du ihn? Teste es.

„Verkehre mit denen, die dich besser machen“ – ha! Das ist der Grundgedanke, dass wir dann zur Hochform auflaufen, wenn wir uns mit Menschen umgeben, die richtig gut aufgestellt sind. Sind die Leute um uns herum Meister ihres Fachs, klug, taff, erfolgreich, dann werden wir auch so. Ist unsere Umgebung ein Club der Lebensüberdrüssigen und Meckernden, werden wir depressiv und suchen alle Schuld im Außen. Deshalb sollten wir wirklich darauf schauen, dass wir stets von Menschen umgeben sind, die uns anspornen, denn dann holen auch wir das Beste aus uns heraus. Eine Gruppe von Siegertypen zieht Siegertypen an, weil jeder Lust darauf hat, besser und besser zu werden. Leider trifft auch das Gegenteil zu, also wähle deine Umgebung wirklich klug.

Der dritte Teil von Senecas Aussage ergibt sich logisch: Wenn du das Zugpferd in einer Gemeinschaft bist, kann es passieren, dass du den ganzen Haufen mitziehen musst und dich dadurch selbst nicht weiterentwickelst, weil du alle Hände voll zu tun hast, dein Team auf einem gewissen Level zu halten.

Betrachten wir die Arbeitsweise von Trainern und Coaches, die erfolgreiche Teams trainieren, kann man die Umsetzung dieser Senecaaussage überall da finden, wo Menschen immer besser werden, hart an sich arbeiten und andere inspirieren können. Wer sich in einem Team verpflichtet, das Beste zu geben, wird darauf achten, sein Versprechen auch zu halten, weil der Gruppendruck dafür sorgt, dass man am Ball bleibt.

Kein Mensch hat jeden Tag Lust, sich zu quälen, sich zu verbessern durch Üben und Training aller Art, egal, in welchem Lebensbereich. Doch auch jenseits von Sport ist es so, dass man alles üben muss, wenn man ein Meister sein will. Wer in sich ruht und sich bewusste Auszeiten nimmt, wer sich ein Powerteam sucht, um zu wachsen und fernbleibt von Energievampiren, hat gute Karten im Leben. Das klingt vielleicht berechnend, doch Erfolg kommt nicht vom Wünschen und Träumen, sondern vom scheibchenweisen Umsetzen von Zielen und dem Streben nach der Vision, die über allem schwebt. Der Rest ist weder Glück noch Zufall, sondern schlichtweg knallharte Arbeit an jedem Tag.

Allen am Marstag die Kraft, vielleicht sein Leben anzuschauen und zu prüfen, ob man sein Powerteam schon gefunden hat und welche Energievampire nichts mehr im Leben zu suchen haben.

Bei Hitze dran denken: Wir brauchen jede Menge Wasser. Rein damit! Wasser von außen ist bei Hitze ebenfalls hilfreich. Aber Achtung: niemals eiskalt, denn sonst heizt der Körper mächtig auf. Alles ein bisschen lauwarm, macht schneller frisch. Kommt gut durch.

 

Danke an Steffi für das Bild. Vielleicht liegt es nur an meinen Augen – ich erblickte sofort zwei Wolkenwesen in Unterhaltung.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.