Einfach mal ein bisschen schneller machen

Zeit ist vielen Menschen sehr wichtig. Zeit ist Geld, sagen sie. Man muss Zeit sparen, damit man sie anderweitig nutzen kann. Vor allem muss man sie nutzen, die Zeit.

Mir tut die Zeit manchmal richtig Leid. Sie ist Geld, man muss sie sparen, nutzen oder sie wird (horribile est dictu!) gar vergeudet. Sie hat es nicht gut, die Zeit, bei uns Menschen. Dann gibt es die schönste Zeit, die wichtigste Zeit, die Zeit, in der was gehen muss. Wir messen sie auf Tausendstelsekunden, weil das darüber entscheidet, wer einen krassen Wettlauf gewonnen hat. Zeit ist eng mit Leistung verbunden, denn Leistung ist Arbeit pro Zeit. Das Fließband kann man schneller einstellen, dann wird mehr produziert.

Herrje! Ich habe noch nie gesehen, dass ein Tier auf die Uhr schaut. Es weiß von ganz allein, wann es Schlafenszeit ist, wann Mahlzeiten passen würden und wann man Junge bekommt. Wir müssen immer alles planen, weil Zeit ja so ein kostbares Gut ist. Was wir für Geld vernichtet haben in unserer Jugend, wir Unwissenden! So viel Langeweile, so viel vergeudete Zeit! Wenn wir das damals gewusst hätten, dass die uns hinterher dauernd fehlt, wir hätten sie sofort zur Verfügung gestellt.

Mir ist Zeit relativ wurscht. Ich komme nicht zu spät. In unserem Haus gehen alle Uhren anders und manche, die Batterien gefressen haben, erlaube ich, 5 vor 12 (und eine 5 NACH 12) anzuzeigen. Brauche ich eine Uhr, ist der erste Weg in den Laden, weil ich sie Jahre nicht verwendet habe und die Batterie leer ist. Hell = Tag, Dunkel = Nacht reicht im Grunde vollkommen aus. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht. Insofern erlaube ich mir, den Dingen und von mir aus auch dem Rest der Welt, dass alles seine Zeit haben darf. Deshalb bin ich nicht langsam oder unbeschäftigt, gelangweilt oder mit einem dicken Plus auf dem Zeitkonto.

Ich bin skeptisch gegenüber moderner Zeitmessung und –nutzung. Ich glaube, Menschen funktionieren so nicht, ebenso wenig der Rest der Natur. Noch nie kam der Frühling nicht, weil er verschlafen hat.

Entspannt euch also mal und erlaubt euch, euch Zeit zu nehmen für die Dinge, die wichtig sind. Und nehmt euch Zeit! Sie ist in Fülle vorhanden. Denn wir sind nicht nur scharf aufs Zeitsparen, sondern auf anderen Ebenen krasse Zeitvernichter.

Allen einen freundlichen Venustag!

 

Die Bank lädt auch an noch kühlen Tagen zu einer kleinen Pause ein. Rebekka hat sie entdeckt. Danke!

 

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.