Dienstags-Nachdenk-Input

Das Wetter wäre perfekt für den Garten. Wäre, die Woche ist mit Aufgaben bestückt, so dass der Garten warten muss. Was den Garten freut, denn er gestaltet sich gerade frisch grün, nachdem wir ja in gigantischen Nachtaktionen (besser gesagt Morgengrauen-Aktionen) alles Unkraut draußen hatten. Kaum waren wir hinten fertig, sah es vorne aus, als wäre schon lange keiner mehr da gewesen. Dafür wächst der Salat farbig hocherfreulich, der bunte Mangold reckt sich in die Höhe und ich versuche den Schnecken im Beet Botschaften zu senden, dass sie meine Erdbeeren ausnahmsweise dieses Jahr mal hängenlassen sollen.

Hinter den Kulissen können sich die Leser der Holunderelfe vorfreuen! Herausgeberin Kristin Ritschel hat ein wunderbares Heft zusammengestellt, das jetzt gerade durch meine Hände und dann anschließend in die Druckerei geht. Ein pralles Sommerheft. Das macht richtig gute Laune!

Besonders bewegt hat mich letzte Woche die Aufstellungsarbeit. Es gab so viele Aufstellungen wie noch nie in einer Woche! Wir arbeiten derzeit überwiegend mit Kissen,das ist sehr tiefgreifend. Aufstellungen dienen der Erkenntnis von Zusammenhängen, der Erhellung verkrusteter Strukturen und weisen Wege, wie künftig mit einer anderen Sicht Belastungen aufgelöst werden können. Dabei werden viele Glaubenssätze sichtbar, ergibt sich die Chance, die fatalen negativen Mantren zu verändern. Wir stellen am Ende das persönliche Kraftteam dazu, da ergeben sich oft auch erstaunliche Ressourcen. Ich bin so dankbar für diese Arbeit! Sie kann vieles zum Guten anstoßen, darum geht es immer, bei jedem Termin mit Menschen. Wo stehe ich und wo geht es hin? Wie gelange ich in machbaren Schritten von A nach B? Welche alten Muster und Strukturen sind wie Gummibänder, die mich immer wieder zurückziehen und wie löse ich sie auf?

Ich freue mich auf diesen Dienstag, der hoffentlich viel Kraft von sich aus mitbringt, die wir als Geschenk der Dienstage annehmen und einsetzen dürfen. Für die kleinen Pausenmomente im Leben, in denen wir durchatmen, bei uns ankommen, dem Tanz des Cortisols in unserem Körper die Berechtigung nehmen, hat uns Sigrid das feine Drachenfoto vom Meer geschickt. „Tabalugas“ haben den Himmel belebt und den Zuschauern ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Das verteilen wir hiermit – das schönste Lächeln, das uns möglich ist, verbunden mit Freude, Herz und Tatkraft! Einen kraftvollen Dienstag euch allen.

PS: Erzeugen wir eine neue Pandemie. Infizieren wir möglichst viele Menschen mit unserem schönsten Lächeln, das aus dem tiefsten Herzen kommt und sagt: Hallo! Schön, dich zu sehen. Ist es nicht großartig, dass gerade wir uns gerade jetzt begegnen können? Ich danke dir. – DAS ist die wahre Pandemie der Veränderung.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.