Wann schaust du genau hin?

Banne die Sorge, genieße, was kommt – bei dem Wind und Klatschregen gestern ist das manchem schwergefallen, die Sorgen zu bannen, die größer werden, wenn die Tage kürzer und dunkler erscheinen. Mancher fröstelt seelisch und körperlich. Jetzt ist es Zeit, den Kleiderschrank auf Herbst und Winter umzuräumen, die dünnen Sachen werden nicht mehr gebraucht, die Sandalen können hergerichtet und verstaut werden bis zum nächsten Jahr. Es wird sicherlich noch sonnige Mittage geben, aber wohl keine mehr für leichte Kleider. Wir schwingen uns ein auf die Zeit, in der wir mehr nach innen gehen und nicht mehr so im Außen durch die Pracht der Welt abgelenkt werden.

Eine Seniorin schrieb mir, dass die Menschen so kalte und harte Gesichter haben, dass ihr das Sorge bereitet und sie so froh ist, die Krieg noch erlebt hat, dass sie schon so alt ist. Vieles an der Welt ist ihr nicht mehr verständlich, dabei nutzt sie trotz ihres Alters Mail und ist fit am PC. Also niemand, der weltfremd ist, aber beobachten kann. Wie wäre es mit einem Lächeln heute für alle, die dir begegnen? Freundlichkeit ist Nahrung des Herzens.

Es braucht die Zeit des Überdenkens und des Abschließens von Dingen, damit über den Winter Neues keimen und im Frühjahr wachsen kann. Viele Menschen erkennen gerade, dass sich doch innerlich manches an Sorgen, Nöten und Ängsten aufgestaut hat, die nun drücken und wie eine unüberwindbare Wand vor ihnen stehen. Jetzt ist eine gute Zeit, um aufzuräumen und zu überdenken, was an Gedanken mitgenommen werden soll in den Winter, was angeschaut, aussortiert oder verwandelt sein möchte.

Herbst und Winter sind großartige Zeiten, um nicht nur im Außen Erntedank zu feiern, sondern zu schauen: Was war in diesem Jahr gut, wo habe ich mich entwickelt, Fortschritte gemacht, Neues gewagt, wo habe ich gemerkt, dass etwas nicht passt, bin gescheitert oder die Angst hat mich gehindert, etwas anzugehen? Du darfst feiern, was geschafft wurde! Hinschauen, was man aus dem Scheitern gelernt hat – fehlt es noch an Kompetenzen, wenn ja, an welchen? Lag es an etwas, das ich selbst nicht beeinflussen konnte? Wie kann ich so etwas künftig anders aufstellen? Und ich kann mir Gedanken machen, ob ich schon die beste Version von mir selbst bin, die ich da lebe oder ob ich mein tägliches Hamsterrad bediene und nur darüber klage.

Herzliche Einladung, im Rahmen eines Coachings auf die Themen zu schauen und den Weg zu planen zwischen dem Jetztzustand und dem, wo ich hinmöchte im Leben. Was wären die Schritte? Wie gelingt es, durchzuhalten? Dazu brauchen wir Wissen, wie wir generell funktionieren, ein Ziel, das wirklich uns entspricht und sehr viel Ehrlichkeit und Klarheit über uns und unsere Art, Projekte gern selbst zu torpedieren nach dem Motto „ach, das Alte kenn ich wenigstens“.

Wir können jede Menge Ideen und mutige Menschen auf diesem Planeten brauchen, die sich nicht von Startschwierigkeiten irritieren lassen, die wirklich bereit sind, alte Muster auszusortieren und das Neue als die bessere Option erkennen. Bist du mit dabei?

Herzliche Einladung zu unseren „Kleinen Kurstagen“ wie dem Wickelkurs am 14. 11., an dem es nicht um Babys geht, sondern um Körperwickel bei gesundheitlichen Problemen wie Bauchwickel, Wadenwickel, Ohrenwickel etc. und um Auflagen, das sind Kompressen, die mit Tee oder Ölmischungen getränkt und aufgelegt werden zur Linderung von Schmerzen etc. Wir schauen uns die Wickel an und wie sie gemacht werden. Es sind wunderbare altbewährte Hausmittel, die manche Tablette sparen helfen und wir erleben dabei: Anwendung ist Zuwendung. Am 28. 11. ist unser Kurstag über Aromatherapie und Räuchern. Was sind ätherische Öle, wie werden sie hergestellt, eingesetzt, was ist wichtig? Was versteht man unter Rauhnächten und womit und wie kann ich räuchern?

Am 27. November startet ein kleiner Kurs für alle, die gestresst und nervös sind und einfache Methoden suchen, um wieder runterzufahren und in die Kraft zu kommen. Unser Kurs „Meine innere Mitte finden“ zeigt eine Kombination aus leichten Körper- und kleinen alltagstauglichen Übungen, die uns sanft wieder zu uns selbst zurückkehren lassen im Lärm der Welt. Es gibt im Mittekurs noch zwei freie Plätze, gern also anmelden. Hier die Infos:

https://www.seelengarten-krokauer.de/mittefinden/

Allen einen freundlichen Jupitertag.

 

Ursula hat die winterfertig gemachten Boote bei ihrer Wanderung im Bild festgehalten. Hast du dich auch schon winterfertig vorbereitet?

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.