Lade Herausforderungen ein!

Ein spannendes Wochenende war das! Die angehenden Heilpraktiker für Psychotherapie haben am Freitag das Wochenend eingeläutet, Samstag und Sonntag haben wir in der Cardea-Ausbildung den Themenblock „Hypnotherapie“ begonnen. Schön war das. Eine Teilnehmerin im Allgäu hatte sehr warme Temperaturen, eine in Xanthen hingegen ordentlich Freude in der Pause mit dem Hund im tiefen Schnee, während hier über allem eine dicke Schicht Saharastaub in Gelb liegt und vom Regen abgewaschen wird. Erstaunliche Phänomene derzeit auch im Wetterbereich.

Der gelbe Himmel am Samstag hat mich sehr beschäftigt. Ich konnte mir den Tag über nicht erklären, woher die Farbe stammt und wieso sich alles so milchig und eingetrübt anfühlt. Ein zwischen den Fronten stehen war gut spürbar – der Kälteschub von Norden und das Föhnwetter im Süden prallte hier aufeinander und bescherte uns zunächst mal glücklicherweise gar kein dramatisches Wetter, eher ein Spüren von Kräften in der Natur, wie es selten vorkommt.

So wichtig ist in solchen Momenten, nicht den Mut sinken zu lassen, sondern den Fokus fest auf das zu richten, was in diesem Augenblick zu tun ist und die Zukunft in jeder Sekunde freundlich einzuladen, die Hand anzureichen. Dafür stelle ich mich gerade selbst auf mit zwei sehr tiefgreifenden Fortbildungen, die mich grenzwertig überfordern, was gut ist. Sie passen nicht in mein Leben, das gerade mit sehr vielen Dingen gefüllt ist, und doch weiß ich – wann, wenn nicht jetzt und wer, wenn nicht ich selbst? Sie zwingen mich, vieles zu priorisieren und mich enorm zu fokussieren auf ein Ziel hin, das formuliert werden soll. DAS nenne ich wirklich großartig in verwirrenden Zeiten im Außen, wenn man sich im Inneren neu formiert und solche Phasen der Zeitgeschichte wie eine Raupe auf dem Weg zum Schmetterling nutzen kann oder muss. Wir werden sehen, was entstehen kann. Auf jeden Fall ist die Situation so, dass keine Zeit zum Sorgen bleibt, sondern der Fokus klar auf der inneren Entwicklung liegt. Das ist die beste Prophylaxe gegen Angst, Bedenken und worst case-Szenarien.

Kommen dann noch so wunderbar berührende Kurstage hinzu, weiß ich vor dem Start in die neue Woche: Dankbarkeit nährt, Freude hüllt, gute Begegnungen stärken und immunisieren gegen das, was an Angst und Negativität im Außen anrollen mag.

Wenn wir tun, was wir lieben, wärmt uns unsere innere Sonne. Das wünsche ich allen zum Wochenstart, egal, in welchem Wetter wir in diese Woche gehen werden: Bleiben wir in unserer inneren Mitte, norden wir uns immer wieder neu ein auf der Reise unseres Lebens und behalten wir ein dienendes, nützliches, bereicherndes und herausforderndes Ziel im Auge, damit wir wachsen und die Komfortzonen immer wieder verlassen dürfen. Und denken wir daran am Abend vor dem Einschlafen: Danke für den Tag und Loslassen von allem, was nicht gelöst, bearbeitet, gedacht und getan werden konnte. Morgen ist wieder ein neuer Tag und ich darf alles, was schwer ist, ablegen für die Zeit eines guten Schlafs.

Allen einen guten Start, diejenigen, die fahren müssen zur Arbeit und schlechte Wetterverhältnisse haben: Möge euer Weg geführt und sicher, behütet und machbar sein.

 

Der Feuerdorn leuchtet Freude in den Garten.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.