Dienstags-Nachdenk-Input

Wow! Ein super Tag geht zu Ende mit einem so klasse Team zum Coachen, was war heute eine helle Freude. Es ging um das Thema Kommunikation, um Stille, um das Lauschen nach Innen, um Theorie U und im praktischen Teil um ganz konkrete Alltagssituationen unter dem Aspekt: „Wie führe ich ein Mitarbeitergespräch auf eine gute, neue Weise, dass der Mitarbeiter meine Wertschätzung spürt, aber auch verstanden hat, worum es mir geht?“ Das hat Spaß gemacht, denn alle Führungskräfte waren „Jury“ und konnten ihre Vorschläge zur Lösung unterbreiten. Jeder kam ins Nachspüren, was bestimmte Aussagen mit uns machen, welche Formulierungen verletzend sind, welche stärkend. Direkt aus dem Alltag haben wir die Situationen genommen, damit das Team auch den größtmöglichen Nutzen hat. Prima Tag, danke an euch!

Wieder einmal konnten wir heute erleben, welche Macht das Wort hat. Ein Wort kann zerstören, demoralisieren, verachtend sein, aber auch stärkend, wertschätzend und trotz einer Kritik auch zielführend und Potential entfaltend. Das ist total spannend, auf solche Feinheiten der Sprache zu achten.

Dass der Tag gut gelaufen ist, verdanke ich nicht zuletzt der Kunst der Physiotherapie. Aufgewacht mit einem gigantischen Kopfweh dachte ich am Morgen noch, ich muss alles absagen. Da ich aber vor dem Coaching ohnehin einen Termin bei der Physiotherapie hatte, fragte ich, ob es da auch Möglichkeiten gibt. Jetzt weiß ich endlich, was Craniosakral-Therapie ist und dass Tape echt gut ist, das ich nach der Behandlung noch bekommen habe. So bin ich guter Dinge und hoffe darauf, dass der Abend heute kurz ist und ich früh ins Bett komme. Viel machen diese Sommertemperaturen aus, die verträgt im Oktober einfach nicht jeder. Oder besser: ich jedenfalls nicht.

Allen einen feinen Start in den Dienstag.

Kommentar posten

Wir nutzen auf unserer Webseite personenbezogene Daten, um dein Nutzererlebnis deutlich zu verbessern. Einige sind essenziell, andere helfen uns, die Inhalte unserer Seite zu optimieren.